Es gibt nur einen Tempel in der Welt und das ist der menschliche Körper. Nichts ist heiliger als diese hohe Gestalt. Das Bücken vor Menschen ist eine Huldigung dieser Offenbarung im Fleisch. (Göttliche Verehrung des Lingam, des Busens – der Statuen.) Man berührt den Himmel, wenn man einen Menschenleib betastet.
Friedrich von Hardenberg / Novalis, 1799 BUCH DER FREUNDE LV

Previous post auf der Suche nach dir selbst
Next post Gott ist Liebe